• Schifferstraße 51-55, 27568 Bremerhaven
  • +49 - 471-4 30 13
  • Facebook
  • English

Day of the Seafarer 2019 im Seemannsclub "Welcome"

von Elizabeth

Jedes Jahr würdigt der Hafen am „Day of the Seafarer“ die Arbeit der Frauen und Männer an Bord – und die Tatsache, dass sein wirtschaftlicher Erfolg ohne die Besatzungen niemals möglich wäre. In diesem Jahr stand der Tag unter dem Motto „Gemeinsames und gleichberechtigtes Arbeiten von Männern und Frauen an Bord der Schiffe“. Am Dienstag, 25. Juni, feierten Seeleute und Gäste gemeinsam im Seemannsclub „Welcome“ an der Nordschleuse.

Bereits zum fünften Mal fand dieses Fest zu Ehren der Seeleute im „“Welcome“ statt. Und auch dieses Mal fanden zahlreiche Seeleute und viele Gäste den Weg ins „Welcome“. Trotz der schweißtreibenden Temperaturen war die Stimmung toll. Nach den Grußworten von Hafenkapitän Andreas Mai und Christoph Ernst, dem neuen Generalsekretär der Seemannsmission, ging es im wahrsten Sinne des Wortes heiß her: Auf dem Programm standen ein Basketballturnier, ein Tauziehwettstreit und eine Cheerleader-Show des Dance-Teams der Eisbären Bremerhaven. Am Abend wurde gegrillt.

Einer der Höhepunkte der Feier war – wie in den vergangenen Jahren – der Auftritt des Dance-Teams. Als die Tanzgruppe sich anschließend mit den Seeleuten für ein Erinnerungsfoto aufstellte, klickten die Auslöser der Kameras im Sekundentakt. Als gemeinsames Projekt haben die Deutsche Seemannsmission Bremerhaven, der Nautische Verein zu Bremerhaven, das Büro des Senators für Wirtschaft, Arbeit und Häfen sowie Mitarbeitende von Eurogate das bunte Programm für diesen Tag zusammengestellt. Seefahrtsschüler aus Cuxhaven und Studierende der Hochschule Bremen, eine Schulklasse aus Bremerhaven, sowie eine Gruppe Student/innen der Kulturwissenschaften aus Regensburg feierten neben vielen interessierten Gästen diesen Tag gemeinsam mit den Seeleuten.

„Wir würdigen an diesem Tag und mit diesem Fest nicht nur den Berufsstand Seefahrer, sondern auch die Menschen, die unter so schwierigen und belastenden Bedingungen ihrem Beruf nachgehen“, sagte Clubleiter Thomas Reinold.

Zurück